Reinehr Verlag
  • Reinehr Verlag

Ein schräger Vogel (Nr. 23)

14,00 €

Ina, die Tochter von Motzkopf’s, versucht mit dem Untermieter anzubändeln. Dieser findet aber mehr Gefallen an der schönen Untermieterin, die allerdings auch dem Sohn des Hauses gefällt. Sie ist in Wirklichkeit die Nachbarstochter, die angeblich in einem Freudenhaus arbeiten soll. Unterdessen wird Therese, die Mutter von Ina und Fred, im Park überfallen und ihrer Tasche mit allem Bargeld beraubt.

Bestellmöglichkeit
Menge

Ina, die Tochter von Motzkopf’s, versucht mit dem Untermieter anzubändeln. Dieser findet aber mehr Gefallen an der schönen Untermieterin, die allerdings auch dem Sohn des Hauses gefällt. Sie ist in Wirklichkeit die Nachbarstochter, die angeblich in einem Freudenhaus arbeiten soll. Unterdessen wird Therese, die Mutter von Ina und Fred, im Park überfallen und ihrer Tasche mit allem Bargeld beraubt. Zuhause angekommen alarmiert der Ehemann die Polizei. Außerdem macht er sich mit dem Sohn auf die Suche nach dem Täter, der von Therese eindeutig beschrieben wurde. Zwischenzeitlich fährt die Tochter den Dieb mit dem Auto an und nimmt den Verletzten mit in die Wohnung. Er gefällt ihr und sie bändelt mit ihm an. Als die Mutter plötzlich auftaucht, will sie ihn verstecken. Diese jedoch erkennt den Dieb, der sofort die Flucht ergreift. Fred, der Sohn kehrt gerade von erfolgloser Suche zurück und fängt den Dieb wieder ein. Der wird jetzt verschnürt und zunächst in der Speisekammer deponiert, bis die Polizei kommt. Wenig später entdeckt der Vater auf der Terrasse eine dunkle Gestalt, die genau der Beschreibung seiner Frau entspricht. Er fängt den vermeintlichen Dieb. Der wird unschädlich gemacht und im Badezimmer eingesperrt. Als dann aber der andere in der Kammer entdeckt wird, muss man ihn wieder freilassen. Es stellt sich heraus, dass der vermeintliche Verbrecher gar kein Mann, sondern eine Frau ist, die sich als Kriminalinspektorin vorstellt. Den Dieb will sie mitnehmen, untersucht aber zuvor noch die ganze Wohnung. Unterdessen erkennt die Nachbarin in dem Dieb ihren Sohn. Die Kommissarin schließlich geht mit dem Taschenräuber ab. Wenig später taucht ein weiterer Kommissar auf. Jetzt stellt sich heraus, dass Dieb und Kommissarin Komplizen waren. Man stellt fest, dass sämtliche Wertgegenstände geraubt wurden. Aber die Komplizin betrügt nicht nur die Motzkopf’s, sondern auch ihren Partner. Ina will den Übeltäter auf den rechten Weg leiten, dazu ist sie sogar bereit, ihn zu heiraten. Fred bekommt die Untermieterin, die im Bordell nur Studien für ihre Doktorarbeit getrieben hat. Nur Kommissar Klette kann keinen der wirklichen Verbrecher fangen. Diese bestrafen sich schließlich selbst, gehen freiwillig ins Gefängnis und geben alles Diebesgut zurück. Bevor es zu diesem Schluss kommt, passieren aber noch allerhand lustige Dinge. Die Spannung bleibt bis zum letzten Moment auf dem Höhepunkt. Ständig gibt es neue Wendungen. Eine Gaunerposse, die es in sich hat.

Technische Daten

Genre
Posse
Autor
Reinehr Wilfried
Akte
3
Damen
5
Herren
5
Bühnenbildanzahl
1
Bühnenbild
innen
Spieldauer
90-120min
Musik
nein
Subvertrieb
Reinehr

Download

1. Akt

Leseprobe

Download (1.89M)